Çıralı

Çıralı befindet sich in der Ortschaft des Ulupınar Dorfs, das zum Bezirk Kemer gebunden ist. Çıralı das sich innerhalb den Grenzen vom Nationalpark der Beydağları Berge von Olympus befindet, ist das Fortpflanzungsgebiet der Meerschildkröten (Caretta Caretta), die im drei Kilometer langen Strandstreifen unter Schutz stehen. Der Strand steigert sich vom Meer durch eine milde Steigung. Der Strand ist an seinen beiden Enden mit Felsen begrenzt. Er hat generell eine dünnkörnige Sandstruktur. Im Norden befindet sich ein Bach der nur in Wintermonaten fließt. Am Südende befindet sich ein Flussbett der durch die antike Stadt Olympus fließt und vom Dorf aus das Meer erreicht. Somit kann man den Süden von Olympus mit dem Olympus Fluss als Olympus und Çıralı in zwei Teile teilen.

Der Ulupınar Bach und die Ulupınar Canyaon, der Lykien Weg, Olympus, Yanartaş, Zeder Wälder und Hochebenen konnten wegen ihren 1. und 2. gestuften Schutzstatus, das vom Natur- und Archäologischen Standort stammt, vom großen Ausmaß des Tourismus und der Konstruktion entfernt bleiben. Die im Jahr 2000 gegründete Ulupınar Genossenschaft des Umweltschutzes, der Umweltentwicklung und Förderung entwickelte die ökologische Agrikultur und die verbundenen Tourismus Aktivitäten und führt zur gleichen Zeit die Naturschutzaktivitäten durch. Das Volk, das in der Region lebt, betreibt generell Pensionen und kleine Agrikulturbetriebe. In der Gegend herrscht ein typisches Mittelmeer Klima. Im Winter fällt die Temperatur fast nie unter null Grad. Nach einer langen Frühlingsperiode, herrscht ein sehr heißer Sommer (im Juli und August wird es 45 Grad).

Mythologische Geschichte

In der Stadt Argos, die zu Griechenland gehörte, lebte ein junger Mann namens Bellerophontes, dessen Schönheit den Göttern glich. Weil er der Besitzer vom fliegenden Pferd Pegasos werden wollte, rannte er viele Tage in den Bergen und Abhängen hinter Pegasos her, aber er schaffte es nicht ihn zu fangen. Eines Tages erklärten ihm die Götter in seinem Traum wie er das fliegende Pferd Pegasos besitzen könnte. Während das Pferd Wasser trank, schaffte es Bellerophontes nach Wunsch der Götter dem Pferd einem goldenen Sattel zu verpassen und sein neuer Besitzer zu werden.

Aber eines Tages lässt Bellerophontes versehentlich jemanden töten. Deshalb verlässt er Argos und flüchtet zum Palast des Königs Proitos von Tiryn. Die Königin verliebt sich nach kurzer Zeit in den gut aussehenden Mann. Sie möchte mit ihm schlafen, aber Bellerophontes möchte keine Respektlosigkeit gegenüber dem Hausbesitzer zeigen und lehnt den Wunsch der Königin ab. Daraufhin lügt die Königin um sich zu rächen und sagt zu ihren Mann, dass der junge Mann Zwangsweise mit ihr schlafen möchte. Auch wenn der König wütend wird, möchte er seinen Gast nicht töten. Deshalb schickt er mit einem Brief den jungen Mann zu seinem Schwiegervater nach Lykien um ihn töten zu lassen.

Bellerophontes erreicht Lykien. Der König empfängt ihm in der Nähe vom Xanthos Fluss und akzeptiert ihm für neun Tage als Gast. Am neunten Tag bekommt er den Brief von seinem Schwiegersohn und versteht dass dieser getötet werden muss. Aber er kann ihn auch nicht töten und möchte, dass Chimära ihn tötet. Somit will er seinen Schwiegersohn loswerden. Chimära ist eine sonderbares Wesen, dessen Vorderseite ein Löwe und Hinterseite eine Schlange, seine Mitte eine Ziege ist und durch seinem Mund Feuer sprühen kann. Bellerophontes schlägt Chimära nach Wunsch der Götter mit Hilfe von seinem geflügelten Pferd Pegasos nieder. Auch wenn der König, Bellerophontes schwere Aufgaben gab, schaffte es Bellerophontes alle zu lösen.

Daraufhin glaubt der König, dass Bellerophontes vom Stamm der Götter kommt, gibt ihm viele Geschenke und verheiratet ihn mit deiner Tochter. Bellerophontes kommt vom Stamm des Poseidons. Er bekommt drei Kinder durch diese Heirat. Eins davon schläft mit Zeus und durch diese Affäre kommt Sarpedon zur Welt. Nachdem Sarpedon groß wird, wird er König von Lykien und nimmt am Troja Krieg teil.

Sarpedon fährt die Kriegsüberlebenden an indem er sagt, „ich bin vom weiten Lykien und zwar von der Gegenströmung Xanthos gekommen um zu helfen." Nachdem er viele Heldentaten gezeigt hatte, wurde er von Patroklos, der mit den Waffen von Akhilleus kämpfte, getötet. Während er seinen letzten Atemzug gab, überlaste er seine Aufgabe Glaukos und stirbt. Zeus beauftragt Apollo, die Leiche seines Sohns nach Lykien zu bringen.

Nach der oben genannten Legende lebte Chimära, der vom Geschlechtsverkehr der beiden Wesen Typhon und Ekhidna auf die Welt kam, auf dem Berg der sich in Olympus befindet und den man heute Çıralı oder Yanartaş nennt. Als Bellerophontes auf dem Rücken von seinem geflügelten Pferd Pegasos Chimära tötete, kamen sogar während er seinem letzten Atem gab, Flammen aus seinem Mund. Der Fakt, dass Naturgase aus den Felsen kommen und brennen, wird mit dieser Legende verbunden.

Das Nicht Erlöschende Feuer
von Olympus: Yanartaş ( Khimaira )
Çıralı

Adrasan

yanan tas çıralı adrasan